Rückbildungsgymnastik

Rückbildungsgymnastik

Individueller Betreuung und gezielte Übungen
Der Kurs findet ohne Kinder statt

Neue Gruppe ab 2.11.2021! Anmeldung

  • Tag und Zeit: Dienstags um 14:00-15:00 Uhr
  • Ort: in Grethergelände in Adlerstraße 12 in Freiburg
  • Preis: 10 Mal 150 Euro

Neue Gruppen ab 4.1.2022! Anmeldung

  • Tag und Zeit: Dienstags um 18:45-19:45 Uhr und um 20:00-21:00Uhr
  • Ort: Physiotherapie Praxis von Annette Jülg-Reinelt in Baslerstraße 19 in Freiburg, EG rechts
  • Preis: 10 Mal 150 Euro

Kostenübernahme von Krankenkassen: Manche Krankenkassen teilweise übernehmen die Kosten für bis zu zehn Stunden Rückbildungsgymnastik. Dafür sollten die jungen Mütter in den ersten vier Monaten nach der Geburt mit den Übungen beginnen und bis zum Ende des neunten Monats abschließen.
Wenn die Rückbildungsgymnastik von einer Physiotherapeutin angeboten wird, ist für die Kostenübernahme (nur teilweise) durch die Krankenkasse meist eine ärztlichen An- bzw. Verordnung (Rezept Muster 16) notwendig.

AOK unterstützt zurzeit keine Rückbildungsgymnastik. Für AOK Versicherten sind meine Kurse als Selbstzahlerleistung

Kursbeschreibung

Rückbildungsgymnastik
6-8 Wochen nach der Geburt beginnt die Rückbildungszeit. Das ist die Zeit für die muskuläre Rückbildung. Das bedeutet, dass man anfangen kann ʺSport zu machenʺ. In der Rückbildungszeit müssen Frauen immer noch den Körper schonen und nur speziell angepasste Übungen durchführen, die sanft die Bauchmuskulatur und den Beckenboden trainieren. Es ist sehr wichtig an der Haltung zu arbeiten, weil in der Schwangerschaft viele Veränderungen stattgefunden haben wie z.B. deutliche Veränderungen der Bauchmuskulatur mit Rektusdiastase, Beckenbodenschwäche, zusammengesackte Schultern mit Verspannungen in der Schulter – Nackenmuskulatur bis hin zu Schulter- oder Kopfschmerzen.

Die Frauen wollen nach der Geburt möglichst schnell wieder fit sein. Das dürfen sie, aber man muss wissen wie!!!

Nicht angepasste Übungen können den Zustand deutlich verschlechtern und körperliche Beschwerden verursachen z.B. Inkontinenz (Unfähigkeit Urin und/oder Stuhl zurückzuhalten), Rückenschmerzen oder ästhetische Folgen haben wie z.B. hängender Bauch.